20.11.2017

Martin Henning

56 Prozent aller Arbeitnehmer achten zu wenig auf Gesundheit

Martin Henning

56 Prozent aller Arbeitnehmer achten zu wenig auf Gesundheit

56 Prozent aller deutschen Arbeitnehmer achten nach Einschätzung ihres Arbeitgebers zu wenig auf eine gesunde Ernährung. Das geht aus der Studie „Themenkompass: Gesundheit im Unternehmen“ hervor, die die Süddeutsche Krankenversicherung in Zusammenarbeit mit der Krankenkasse mhplus und dem F.A.Z.-Institut durchgeführt hat.

Die Unternehmen gehen zudem nur bei jedem zweiten Arbeitnehmer davon aus, dass dieser sich ausreichend bewegt. In Verbindung mit schlechter Ernährung (Currywurst zum Beispiel ist trotz gesunder Alternativen seit Jahren das beliebteste Kantinenessen) eine fatale Kombination – denn darunter leidet letztlich die Produktivität des Unternehmens.

Dies sieht auch Klaus Henkel, Vorstandsvorsitzender der Süddeutschen Krankenversicherung (SDK), so: „Auch wenn die Beschäftigten natürlich in erster Linie selbst für ihre Gesundheit verantwortlich sind, sollten diese Beobachtungen jeden Arbeitgeber alarmieren. Wirken sich der Gesundheitszustand und das Wohlbefinden der Mitarbeiter doch direkt auf deren Leistungsfähigkeit und auch auf die Kultur und das Image eines Unternehmens aus.“

Hinzu kommt, dass durchschnittlich 40 Prozent aller Arbeitnehmer trotz Krankheit im Büro erscheinen – während dieser Anteil in den großen Betrieben etwa ein Drittel beträgt, ist er in kleinen und mittelgroßen Betrieben deutlich höher: Hier schleppen sich 43 Prozent trotz verschiedener Malaisen zur Arbeit. „Die zurecht als Stärke des Mittelstands angeführte Loyalität der Mitarbeiter kann auf diese Weise auch negative Effekte haben“, meint  Winfried Baumgärtner, Vorstand der mhplus Krankenkasse. Es entstünden Risiken für die Sicherheit am Arbeitsplatz und die Qualität der Produkte bzw. Dienstleistungen.

Die Krankenkassen machen in diesem Zusammenhang auf die Vorteile des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) aufmerksam. Bei Mittelständlern mit BGM nehmen gut 54 Prozent der Belegschaft an gesundheitsfördernden Maßnahmen teil. In Unternehmen ohne BGM können die Betriebe lediglich 37 Prozent ihrer Belegschaft in Sachen Gesundheit motivieren. Nur, wer gesunde Mitarbeiter zur Verfügung habe, könne auch effektiv und effizient arbeiten.

das könnte Sie auch Interessieren

News

FAO spricht sich für nachhaltigere Ernährungsweise aus

Der Ernährungsweise der Menschen muss nachhaltiger werden, um die biologische Vielfalt und die Ökosysteme der Erde zu schützen. So lautet die Forderung der Ernährungs- und ... weiterlesen

News

38 Prozent der Arbeitnehmer denken, dass ihr Job krank macht

Gesundheitskiller Arbeit? Knapp Zwei Fünftel aller Beschäftigten glauben daran, ergab eine Umfrage der Krankenversicherung DKV. Dies berichtete die „Welt“ am Montag. ... weiterlesen

News

Fast 60 Prozent möchten, dass der Partner abnimmt

Liebe macht tolerant. Trotzdem sind viele Menschen mit dem Lebensstil ihres Partners nicht hundertprozentig zufrieden. Die British Heart Foundation fragte 1.500 Frauen und Männer: „Was ... weiterlesen

News

Vollkorn vermindert Darmkrebs-Risiko

Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung in Deutschland, nicht selten verläuft er tödlich. Durch die Aufnahme von Vollkorn in Nahrungsmitteln kann man das Risiko, an diesem ... weiterlesen

News

Verbraucherschutz: Vorsicht vor mariniertem Grillfleisch

Sommerzeit, Grillzeit! In Metzgereien und Supermärkten finden Grillfans momentan alles, was das Herz begehrt – auch mariniertes Fleisch. Dass dieses jedoch oft nicht so frisch ist wie ... weiterlesen

News

Erhöhtes Diabetes-Risiko durch Luftverschmutzung?

Wer im Kindesalter an vielbefahrenen Straßen wohnt und mit hohen Mengen an Autoabgasen in Berührung kommt, leidet als Erwachsener wahrscheinlicher an Diabetes. Das vermuten ... weiterlesen